Ausbildung

Gründliche Ausbildung ist Ehrensache

Vom Truppmann bis zum Zugführer

Wer sich für eine aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr Sachsenheim entscheidet, hat Anspruch auf eine ordentliche Ausbildung. Im ersten Schritt, der Grundausbildung zum Truppmann oder zur Truppfrau (Teil 1), werden die Grundlagen der Feuerwehrtätigkeit in Theorie und Praxis vermittelt. Das Ziel dieser Basisausbildung liegt darin, anschließend die Handgriffe und Tätigkeiten im Einsatz sicher zu beherrschen und sein Wissen und Können mit jeder Erfahrung zu vergrößern. Die Grundausbildung muss von allen aktiven Feuerwehrleuten absolviert werden.
Im Teil 2 der Truppmann-/Truppfrau-Ausbildung geht es darum, innerhalb des Übungsbetriebs das individuelle Wissen zu vergrößern und an der Routine zu arbeiten. Dazu wird ein Maßnahmenkatalog mit zu beherrschenden Tätigkeiten absolviert, der diese Kenntnisse festigt. Nach der Truppmann-/Truppfrau-Ausbildung folgt der Truppführer-Lehrgang. Dabei lernen die Teilnehmenden, einen Trupp aus zwei angehörigen selbstständig zu führen. Die Verantwortung steigt.
In der Ebene der Führungsfunktionen folgt dem Truppführer der Gruppenführer. Er trägt Verantwortung für eine Gruppe von Feuerwehrkollegen im Einsatz. Die nächste Führungsebene sind schließlich die Zugführer. Diese beiden Lehrgänge finden in der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal statt.

Sprechfunk-, Atemschutz- und Maschinisten-Lehrgänge

Die Kommunikation an der Einsatzstelle läuft teilweise über Funk ab. Deshalb besuchen Feuerwehrleute in der Regel einen Sprechfunkerlehrgang.
Da manche Feuerwehreinsätze die routinierte Arbeit unter Atemschutz voraussetzen, wird vor allem jüngeren, gesunden Mitgliedern eine zeitnahe Weiterbildung zum Atemschutzgeräteträger angeboten. Der Atemschutzlehrgang setzt körperliche Fitness und besonnenes Handeln in heiklen Situationen voraus. Selbstverständlich wird im Vorfeld die körperliche Eignung gründlich ärztlich geprüft, sodass die Teilnehmer kein gesundheitliches Risiko eingehen.
Bei entsprechenden technischen Neigungen und der Bereitschaft, Löschfahrzeuge zu bewegen und Gerätschaften wie Pumpen oder Stromerzeuger zu bedienen, können Interessierte einen Maschinisten-Lehrgang besuchen. Voraussetzung dafür ist eine Lkw-Fahrerlaubnis, für deren Kosten die Stadt Sachsenheim aufkommt.

Großes Angebot an kostenfreier Aus- und Weiterbildung

Neben dem eigenen Aus- und Fortbildungsangebot der Freiwilligen Feuerwehr Sachsenheim können interessierte Feuerwehrfrauen und -männer zusätzlich an den vielfältigen Veranstaltungen auf Kreisebene teilnehmen. Um nur einige Beispiel zu nennen, zählen dazu Brandbekämpfung, technische Hilfe bei Unfällen, Öffnen von Türen, Rettung aus Aufzügen, Umgang mit der Motorsäge, Praxistraining für Gruppen- und Zugführer.

Alle Kosten der die Feuerwehr betreffenden Aus- und Weiterbildungen übernimmt die Stadt Sachsenheim. Auch die Einsatz- und Dienstuniformen werden von der Stadt Sachsenheim zur Verfügung gestellt.